FORSCHUNGSVERBUND

METARTHROS ist ein nationales Verbundprojekt, in dem die Wechselwirkungen zwischen Gelenkerkrankungen, wie rheumatoide Arthritis,  und  Stoffwechselerkrankungen, wie Diabetes mellitus und Übergewicht, erforscht werden. 

Der Schwerpunkt des Verbunds liegt in der Erforschung der molekularen Mechanismen und Faktoren, die für die Entstehung und den Krankheitsverlauf von Gelenkerkrankungen in Verbindung mit Stoffwechselstörungen von Bedeutung sind. Ebenso soll das Risiko für die Entstehung von Gelenkerkrankungen bei Patienten mit Diabetes genauer bestimmt werden.

Kennzeichnend für diesen Verbund ist die enge Vernetzung von Grundlagenforschung, klinischer Forschung und Versorgungsforschung. Basierend auf einer starken interdisziplinären Zusammenarbeit werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse kurz- bis mittelfristig dem Patienten zu Gute kommen und einen essentiellen Beitrag zur Verbesserung der Versorgung der Betroffenen leisten.

Die entdeckten und entwickelten Innovationen werden in einer klinischen Studie getestet und mittels diverser gut dokumentierter Langzeitkohorten sowie einer epidemiologischen Langzeitkohorte und Biodatenbanken überprüft. So können die wissenschaftlichen Erkenntnisse rasch die Patientenversorgung sowie die Präventions-, Diagnose- und Behandlungsmethoden für Patienten mit Volkskrankheiten wie Arthritis, die gleichzeitig an Diabetes und / oder Übergewicht leiden, verbessern.